applicationContext = Production

Das Max-Planck-Institut für Physik in München zählt zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen der Teilchenphysik. Wir erforschen die kleinsten Bausteine der Materie und ihre Wechselwirkungen. Theorie und Experiment gehen dabei Hand in Hand. Als Grundlage für Experimente entwickeln und testen unsere Physikerinnen und Physiker theoretische Modelle, mit denen sie die Rätsel des Universums entschlüsseln wollen: Zum Beispiel, woraus Dunkle Materie besteht oder warum es keine Antimaterie mehr gibt.

Aufbau der Materie

Standardmodell - Quantenfeldtheorien - Gravitation - Stringtheorie - Supersymmetrie - Bausteine der Materie - Teilchenkollisionen - Wechselwirkungen

Aufbau der Materie

Standardmodell - Quantenfeldtheorien - Gravitation - Stringtheorie - Supersymmetrie - Bausteine der Materie - Teilchenkollisionen - Wechselwirkungen

Neue Technologien

Beschleuniger- und Detektortechnologien - lineare Beschleuniger - Beschleunigung mit Plasmawellen - Germaniumdetektoren

 

Neue Technologien

Beschleuniger- und Detektortechnologien - lineare Beschleuniger - Beschleunigung mit Plasmawellen - Germaniumdetektoren

 

Aktuelle Publikationen

Veröffentlichungen 2017 und 2018

Suchergebnis: 468 Publikationen passen auf ihre Suche. Die Liste fängt mit den jüngsten Publikationen an: (389 - 390)


MPP-2017-91 Measurement of $b$-hadron pair production with the ATLAS detector in proton-proton collisions at $\sqrt{s}=8$ TeV, ATLAS Collaboration, JHEP 11 (2017) 62, arxiv:1705.03374 (abs), (pdf), (ps), CERN-EP-2017-057, Eintrag bei inSPIRE.
[ATLAS], [Article]

MPP-2017-90 Search for supersymmetry in final states with two same-sign or three leptons and jets using 36 fb−1 of s√=13 TeV pp collision data with the ATLAS detector, The ATLAS collaboration, ATLAS-CONF-2017-030, (Externer Link zum Volltext).
[ATLAS], [Article]


<< < 192 193 194 195 196 197 198 > >>