applicationContext = Production

Das MPP gratuliert: Grünes Licht für den Exzellenzcluster ORIGINS

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat den Exzellenzcluster „Vom Ursprung des Universums bis zu den ersten Bausteinen des Lebens“, kurz ORIGINS, genehmigt. Der Forschungsverbund geht am 1. Januar 2019 an den Start. Das Max-Planck-Institut für Physik (MPP) ist in mehreren Forschungsbereichen von ORIGINS präsent.

Credit:ESO

Das Verständnis der Entwicklung des Universums und die Frage, unter welchen Umständen Leben entstanden ist, gehören zu den größten und schwierigsten Herausforderungen der Wissenschaft. Mit diesen Themen befasst sich der neue Exzellenzcluster Origins, der jetzt den Zuschlag von der DFG erhielt. Er baut auf den Forschungsleistungen und Strukturmaßnahmen des Clusters „Origin and Structure of the Universe“, kurz Universe Cluster, auf.

Der neue Cluster bindet neben den Themen zur innersten Struktur und Geschichte des Universums auch die Frage nach dem Ursprung des Lebens ein. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen die komplexen Prozesse, die zu dem heute beobachtbaren Universum, der Entstehung von Sternen, Planeten und Leben geführt haben.

„Wir beglückwünschen die beiden Münchener Universitäten LMU und TUM zur erfolgreichen Bewerbung“, sagt Dieter Lüst, Geschäftsführender Direktor am MPP. „Der neue Cluster verknüpft auf einzigartige Weise Forschungsthemen aus verschiedenen Physik-Disziplinen – und stellt sich auch der spannenden Frage, wie Leben entstanden ist. Wir freuen uns, ein Teil von Origins zu sein.“

Das MPP war bereits am 1997 gegründeten Universe Cluster beteiligt. Als Mitglieder des Leitungsgremiums gestalteten die Direktoren Allen Caldwell und Dieter Lüst den Antrag für Origins maßgeblich mit.

In Origins ist das Institut mit über 20 Wissenschaftlern aktiv, die sich insbesondere in den Forschungsbereichen „Particles and Forces“ und „Particles and Cosmos“ sowie mehreren Querschnittfeldern engagieren: Diese insgesamt neun „Connectoren“ sollen die interdisziplinäre Verknüpfung zwischen den fünf fokussierten Forschungsbereichen herstellen. Zudem spielt das MPP eine federführende Rolle im Origins Data Science Lab, an dem neuartige Methoden zur Datenanalyse entwickelt werden.