applicationContext = Production

Café und Kosmos am 8. Dezember 2015, 19 Uhr im Ampere

Kein Leben ohne explodierende Sterne

Supernova SN2014J (Bild: NASA, Chandra CC-BY-NC)

Mit Dr. Bruno Leibundgut von der Euopäischen Südsternwarte (ESO)

Das Universum ist ein unruhiger Ort, in dem ständig neue Sterne entstehen und wieder vergehen. Auch unserer Sonne steht in ferner Zukunft ein - vergleichsweise - ruhiges Ende bevor. Sie wird dann neue Elemente hinterlassen, die in ihrem Inneren geformt wurden. Aus dem ursprünglich sehr einfachen Universum sind mit der Zeit sehr komplexe Strukturen entstanden, wie zum Beispiel Makromoleküle, die Leben auf Planeten erst möglich gemacht haben. Die entscheidende Rolle spielen dabei Supernovae, die in gewaltigen Explosionen schwerere Elemente erzeugen und in den interstellaren Raum verteilen. Dieses Material wird im Universum recycelt und zu neuen Sternen und Planeten verwandelt. Auch wir und unser Heimatplanet verdanken unsere Existenz vergangenen Supernova-Explosionen.