applicationContext = Production

Berufsausbildung

Azubi am MPP

Interessieren Sie sich für technische Systeme? Macht es Ihnen Spaß, Dinge selbst herzustellen? Arbeiten Sie gern mit anderen zusammen?

Wenn Sie außerdem einen Schulabschluss mit guten bis sehr guten Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern haben, sollten Sie über eine Ausbildung am MPP nachdenken. Wir bilden jedes Jahr mehrere Azubis aus:

  • drei Elektroniker/innen für Geräte und Systeme
  • zwei Industriemechaniker/innen (Feingerätebau)

Warum sollten Sie bei uns lernen?

Foto: axel-griesch.de

Die Berufsausbildung am Max-Planck-Institut für Physik ist eine Erfolgsgeschichte: Seit 1996 haben wir über 100 Azubis ausgebildet - bis auf eine Ausnahme haben alle ihren Abschluss erreicht.

Bei Unternehmen stehen die Berufsanfänger mit MPP-Ausbildung hoch im Kurs. Die meisten Absolventen finden innerhalb kürzester Zeit einen Arbeitsplatz in der Industrie oder Forschung.

Besonders stolz sind wir darauf, dass wir auch jungen Frauen eine interessante Berufsperspektive bieten können: Das MPP hat fast 20 Prozent weibliche Azubis.

Aktuelle Meldungen

Einstand für neue Azubis am Max-Planck-Institut für Physik

Anfang September hat für fünf junge Menschen die berufliche Ausbildung am Max-Planck-Institut für Physik (MPP) begonnen. Drei von ihnen – Franziska Kienitz, Jannis Haas und Felix Butz – machen eine Lehre als Elektroniker/in für Geräte und Systeme. Thomas Brunner und Ludwig Weingartner sind die beiden neuen Azubis im Ausbildungszweig Industriemechaniker/in – Feingerätebau.

Das Ausbildungsteam beim Ausflug in den Wildpark Poing

Damit ist das Azubi-Team am MPP wieder komplett: Insgesamt 17 Lehrlinge absolvieren derzeit eine Ausbildung am Institut. Wie jedes Jahr fand zum Einstand der Neuen ein gemeinsamer Ausflug mit dem gesamten Team statt – dieses Mal in den Wildpark Poing.

Bisher haben knapp 100 Lehrlinge eine Ausbildung am MPP durchlaufen – ein Erfolgsmodell, wie Ausbildungsleiter Engelbert Modjesch erklärt: „Viele unserer Azubis erhalten nach ihrem Abschluss einen Arbeitsvertrag bei uns. Und auch diejenigen, die wir nicht übernehmen können, haben glänzende Aussichten, in anderen Forschungseinrichtungen oder der Industrie unterzukommen.“ Ein beträchtlicher Teil, insbesondere der Elektroniker, besucht zudem weiterführende Bildungseinrichtungen.

 

 

 

Das Max-Planck-Institut für Physik im Profil

Wir forschen an den Grundlagen der Teilchen- und Astroteilchenphysik. Unsere Forschung hat das Ziel, besser zu verstehen, wie das Universum aufgebaut ist. 

Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen faszinierende Forschungsthemen: Was ist dunkle Materie? Warum gibt es im Kosmos keine Antimaterie mehr? Was passiert, wenn Sterne explodieren?

Um Antworten auf diese Fragen zu erhalten, arbeiten unsere Physiker zusammen mit Kollegen aus aller Welt an großen Experimenten, zum Beispiel an Teleskopen oder Teilchenbeschleunigern. 

Für diese Experimente entwickeln und bauen unsere technischen Abteilungen die Bauteile und Instrumente. Als Auszubildende/r arbeiten Sie in den Projekten mit und leisten so einen wichtigen Beitrag für unsere wissenschaftlichen Erfolge.