applicationContext = Production

Für IMPRS-Studierende

Hier finden Sie wichtige Informationen rund um Ihr Promotionsstudium.

IMPRS Curriculum

Die IMPRS EPP bietet ihren Doktorandinnen und Doktoranden ein strukturiertes Promotionsprogramm. Mit dem IMPRS-Curriculum wollen wir Sie bestmöglich unterstützen und fördern, damit Sie Ihre Doktorarbeit innerhalb der vorgesehenen Förderdauer erfolgreich zum Abschluss bringen können.

Das Advisory Panel System (APS)

Bei Ihrer Promotion steht Ihnen ein mehrköpfiges Betreuungsforum, das Advisory Panel System (APS), zur Seite: Ihre Doktormutter oder Ihr Doktorvater, ein täglicher Ansprechpartner (Supervisor) sowie ein Wissenschaftler in beratender Funktion.

Mindestens einmal im Jahr treffen sich mit den Wissenschaftlern Ihres Advisory Panels, um den Fortschritt der Promotion zu begutachten und offene Fragen oder Probleme zu diskutieren. Für diese Treffen ist eine besondere Vor- und Nachbereitung erforderlich. Das erste Treffen soll innerhalb der ersten sechs Monate nach Beginn der Promotion erfolgen.

Informationen und Dokumente:

Besetzung des APS und Ablauf der Meetings
Vorbereitung und Dokumentation der APS-Meetings

Vorlesungen an den Münchner Universitäten

Wir empfehlen Vorlesungen an den Münchner Universitäten zu besuchen. Vor der Vorlesungszeit werden Sie von uns auf relevante Vorlesungen hingewiesen.

Blockkurse für theoretische und experimentelle Physik

Zusätzlich zum Vorlesungsprogramm von LMU und TUM veranstaltet die IMPRS Blockkurse. Diese greifen spezielle Themen auf, die von international anerkannten Experten vorgetragen werden. Für IMPRS-Studierende ist die Teilnahme an insgesamt drei Blockkursen verpflichtend; sie können eigene Vorschläge für Themen und Dozenten einbringen.

Particle Physics School Munich Colloquium

Das Colloquium findet jeden zweiten Freitag im Monat statt. Von den IMPRS-Studierenden wird erwartet, dass sie einmal im Jahr einen 30-minütigen Vortrag über ihre Arbeit halten.

Young Scientist Workshop

Einmal im Jahr veranstaltet die IMPRS EPP einen einwöchigen Sommer-Workshop, der meist auf Schloss Ringberg (Programm 2015) am Tegernsee stattfindet. Hier stellen die Teilnehmer ihre Arbeiten vor. Darüber hinaus laden wir Experten zu Übersichtsvorträgen und IMPRS-Alumni ein, die über ihre aktuellen Tätigkeiten sprechen.

IMPRS-Veranstaltungen

Weitere Angebote und Aktivitäten

Neben den rein wissenschaftlichen Veranstaltungen organisiert die IMPRS EPP Deutschkurse und Soft-Skill-Seminare, bei denen Sie z.B. Ihre rhetorischen Fähigkeiten trainieren und verbessern können.

Der Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit hat am MPP einen großen Stellenwert. Von den Doktorandinnen und Doktoranden erwarten wir, dass sie sich an diesen Aktivitäten beteiligen - gerne mit eigenen Ideen und Vorschlägen.

 

 

IMPRS-Team

Sprecher

Prof. Dr. Wolfgang Hollik

Coordinating Scientist

Dr. Frank Daniel Steffen +49 89 32354-335

Assistenz

Annette Moessinger +49 89 32354-482

Gleichstellungsbeauftragte

Dr. Teresa Barillari

Ombudsperson für gute wissenschaftliche Praxis

PD Dr. Béla Majorovits

Doktorandenkomitee

Die neuen Doktorandensprecher (von links nach rechts): Tobias Stirner, Hendrik Windel, Johannes Rothe, Christian Graf, Matthias Traube, Johannes Junggeburth
Die neuen Doktorandensprecher (von links nach rechts): Tobias Stirner, Hendrik Windel, Johannes Rothe, Christian Graf, Matthias Traube, Johannes Junggeburth (Foto: MPP)

Sprecher der Doktorandinnen und Doktoranden

Christian Graf

Sprecher der Abteilungen

Matthias Traube   Prof. Dvali / Prof. Lüst
Hendrik Windel   Prof. Caldwell
Johannes Rothe    Prof. Teshima
Tobias Stirner    Prof. Hollik
Johannes Junggeburth    Prof. Bethke

Dozenten

Name Forschungsschwerpunkt Institut
Dr. Iris Abt GeDet, ZEUS, EIC [electron ion collider] MPP
Prof. Dr. Stefan Antusch Neutrinos and Physics Beyond the Standard Model Uni Basel
Dr. Teresa Barillari ATLAS-HEC MPP
Prof. Dr. Martin Beneke Theory (Phenomenology) TUM
Prof. Dr. Siegfried Bethke ATLAS, OPAL and JADE MPP
Prof. Dr. Otmar Biebel ATLAS, D0 LMU
Dr. Ralph Blumenhagen Theory (Strings) MPP
Prof. Dr. Nora Brambilla Theory TUM
Prof. Dr. Ilka Brunner Theory (Strings) LMU
Prof. Dr. Gerhard Buchalla Theory (Phenomenology) LMU
Prof. Dr. Andrzej Buras Theory (Phenomenology) TUM
Prof. Dr. Allen Caldwell ZEUS, HERA-III, eRHIC, Plasma Wakefield Acceleration, GERDA MPP
Dr. Vladimir Chekelian H1 MPP
Prof. Dr. Amol Dighe Theory TIFR
Dr. Günter Duckeck ATLAS LMU
Prof. Dr. Georgi Dvali Theory (Cosmology and Particle Physics) MPP and LMU
Prof. Dr. Johanna Erdmenger Theory (Strings) MPP
Prof. Dr. Björn Garbrecht Theoretical Physics of the Early Universe TUM
Dr. Thomas Grimm Theory (Strings) MPP
Dr. Michael Haack Theory (Strings) LMU
Dr. Thomas Hahn Theory (Phenomenology) MPP
Dr. Gudrun Heinrich Theory (Phenomenology) MPP
Prof. Dr. Stefan Hofmann Theory, Cosmology LMU
Prof. Dr. Wolfgang Hollik Theory (Phenomenology) MPP
Prof. Dr. Alejandro Ibarra Physics beyond the Standard Model TUM
Prof. Dr. Christian Kiesling H1, ILC, Belle/Belle-II MPP
Dr. Stefan Kluth ATLAS, OPAL and JADE MPP
Dr. Oliver Kortner ATLAS-MDT MPP
Dr. Sandra Kortner ATLAS-MDT MPP
Dr. habil. Hubert Kroha ATLAS-MDT MPP
Dr. Federica Legger ATLAS LMU
Prof. Dr. Dieter Lüst Theory (Strings) MPP and LMU
Dr. Bela Majorovits GERDA MPP
Dr. Pierpaolo Mastrolia Theory (Phenomenology) MPP
Dr. Sven Menke ATLAS-HEC MPP
Dr. Razmik Mirzoyan CTA, MAGIC MPP
Dr. Hans-Guenther Moser BELLE-II MPP
Dr. Patric Muggli Plasma Wakefield Acceleration MPP
Prof. Dr. Viatcheslav Mukhanov Theory (Cosmology) LMU
Dr. habil. Richard Nisius ATLAS MPP
Prof. Dr. Lothar Oberauer Borexino, Double Chooz, CNNS, LENA, LAGUNA TUM
Dr. David Paneque CTA, MAGIC, FERMI MPP
Dr. Franz Proebst CRESST MPP
Dr. habil. Georg Raffelt Theoretical Astroparticle Physics MPP
Prof. Dr. Michael Ratz Theoretical Astroparticle Physics TUM
Dr. Peter Schacht ATLAS-HEC MPP
Prof. Dr. Dorothee Schaile ATLAS, D0 LMU
Dr. Thomas Schweizer CTA, MAGIC MPP
Dr. Wolfgang Seidel CRESST MPP
Dr. Frank Simon Linear Collider (ILC, CLIC), STAR, Belle MPP
Dr. Frank Daniel Steffen Theoretical Astroparticle Physics MPP
Dr. Stephan Stieberger Theory (Strings) MPP
Dr. Leo Stodolsky Theoretical Astroparticle Physics, CRESST MPP
Dr. (Univ. Kyoto) Masahiro Teshima CTA, MAGIC MPP and University of Tokyo
Priv. Doz. Dr. Antonio Vairo Theory (Phenomenology) TUM
Prof. Dr. Andreas Weiler Theory (Phenomenology) TUM

Outreach-Aktivitäten

Öffentlichkeitsarbeit: Austausch mit der Gesellschaft

Das Max-Planck-Institut für Physik betreibt einen engagierten Dialog mit der Öffentlichkeit. Wir organisieren Institutsbesuche, Vorträge und Veranstaltungen. In unserer Pressearbeit informieren wir die Medien über wichtige Fortschritte und Forschungsergebnisse.

Von den Doktorandinnen und Doktoranden erwarten wir, dass sie sich an diesen Aktivitäten des MPP beteiligen – wir freuen uns auf Ihre Mitarbeit sowie eigene Vorschläge und Ideen.

Ziele der Öffentlichkeitsarbeit:

  • Gesellschaftliche Teilhabe: Die Forschung am MPP wird aus öffentlichen Mitteln finanziert. Wir haben daher den Auftrag, das gewonnene Wissen mit der Gesellschaft zu teilen.
  • Nachwuchsförderung: Elementarteilchenphysik ist nur eines von vielen Forschungsfeldern, die Konkurrenz um junge Talente in den Wissenschaften hoch. Wir wollen Schülerinnen und Schüler, aber auch Studierende für unser faszinierendes Gebiet gewinnen.
  • Zukunftssicherung: Damit Forschungsgebiete und -vorhaben auch in Zukunft unterstützt werden, müssen Politik und Bevölkerung von ihrer Bedeutung und ihrem gesellschaftlichen Nutzen überzeugt sein.

Jede Wissenschaftlerin und jeder Wissenschaftler am Institut kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten.

Mögliche Aktivitäten:

Pressearbeit am MPP: Ein wichtiger Baustein der Außenkommunikation ist die Medienarbeit - also Forschungsthemen über Print-, online- und TV-Medien zu verbreiten.

Café & Kosmos: Eventreihe mit Kurzvorträgen für Physik-Interessierte im Muffatwerk.

Masterclasses für Schüler und Lehrer: „(Astro-)Teilchenphysiker für einen Tag“ ist das Motto von Lernveranstaltungen, die das „Netzwerk Teilchenphysik“ initiiert, dem das MPP angehört.

Science Slam – Forschung mal anders: Wie lässt sich ein Forschungsthema unterhaltsam darstellen?

Der Tag der Offenen Tür findet regelmäßig statt und bietet ein umfangreiches Programm.