applicationContext = Production

Prof. Dr. Dieter Lüst

Kontakt

Prof. Dr. Dieter Lüst
+49 89 32354-282

Forschungsschwerpunkte

Nicht-perturbative Effekte in der String-Theorie, Formulierung 4-dimensionaler Strings auf nicht-trivialem Hintergrund, D-Brane Modelle, Symmetriebrechung, "Phänomenologische" Aspekte der Stringtheorie, Eichtheorien und Gravitation. Website Stringtheorie

Vita

Der Theoretische Physiker Prof. Dieter Lüst arbeitet an der Stringtheorie, eine grundlegende Theorie, die alle physikalischen Kräfte und Teilchen zu erklären versucht. Für seine wissenschaftlichen Leistungen überreichte ihm die Deutsche Forschungsgemeinschaft im Jahr 2000 den Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis, einen der höchstdotierten deutschen Forschungspreise. 2012 erhielt er im Rahmen des Exzellenzclusters „Ursprung und Struktur des Universums“ die Auszeichnung „Advanced Grant“, mit dem der Europäische Forschungsrat ERC neue Forschungsprojekte herausragender Wissenschaftler fördert.

Prof. Lüst wurde 1956 in Chicago geboren und studierte in München Physik, wo er 1985 promovierte. 1985 und 1986 verbrachte er als Research Fellow am California Institute of Technology in Pasadena, danach war er bis 1988 bereits einmal am Max-Planck-Institut für Physik tätig, bevor er für Forschungsarbeiten bis 1990 an das CERN in Genf wechselte und sich an der Universität München habilitierte. 1993 bekam er einen Ruf als Professor an die Humboldt-Universität in Berlin. Seit 1998 ist er externes wissenschaftliches Mitglied des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik in Potsdam. 2004 kam er als Direktor an das Max-Planck-Institut für Physik in München zurück und wurde zugleich Professor für Mathematische Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität München, wo er auch Sprecher des Arnold-Sommerfeld-Zentrums für theoretische Physik ist. Seit Mitte 2018 leitet er das Max-Planck-Institut als Geschäftsführender Direktor.

Ämter

  • Sprecher des DFG Graduiertenkollegs "Teilchenphysik", HU Berlin (1995-2004)
  • Auswärtiges Wissenschaftliches Mitglied des MPI für Gravitationsphysik (seit 1998)
  • Koordinator des EU-RTN-Netzwerks "Basic Constituents, Fundamental Forces and Symmetries of the Universe" (seit 2004)
  • Sprecher des "Arnold Sommerfeld Center for Theoretical Physics" (seit 2005)
  • Sprecher des Elitestudiengangs "Theoretical and Mathematical Physics", LMU München (seit 2006)
  • Leiter des ERC Advanced Grants "Fundamental Aspects of Strings and Gravity" (seit 2013)

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • Max-Kade-Stipendium für einen Forschungsaufenthalt bei Caltech, Pasadena, CA
  • Heisenberg-Stipendiat der DFG; Leibnizpreis der DFG (2000)
  • Alexander-von-Humboldt/Gay-Lussac Preis (2006)
  • Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Veröffentlichungen

Noncommutative Compactifications of Type I Strings on Tori with Magnetic Background Flux
JHEP 0010 (006), hep-th/0007024 (2000).
Blumenhagen R., L. Görlich, B. Körs, D. Lüst

The standard model from stable intersecting brane world orbifolds
Nucl. Phys. B 616,3, hep-th/0107138 (2001).
Blumenhagen R., B. Körs, D. Lüst, T. Ott

Moduli stabilization in chiral type IIB orientifold models with fluxes
Nucl. Phys. B 663, 319, hep-th/0303016 (2003).
Blumenhagen R., D. Lüst, T.R. Taylor

Flux-induced soft supersymmetry breaking in chiral type IIB orientifolds with D3/D7-branes
Nucl. Phys. B 706, 3, hep-th/0406092 (2005).
Lüst D., S. Reffert und S. Stieberger

Tone in a Billion: MSSM-like D-brane statistics
IHEP0601, 004, hep-th/0510170 (2005).
Gmeiner F., G. Honecker, D. Lüst, T. Weigand