Physik Modern am 27. Oktober 2016, 19.15 Uhr in der Schellingstraße 4 (H 030)

Das Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße - ein Sternenballet mit Scherzo

Das Bild zeigt die Gaswolke (rot) sowie die Bahnen der Sterne (blau) um das schwarze Loch im Herzen der Milchstraße. (Bild: ESO/MPE/Marc Schartmann)

Mit Dr. Stefan Gillessen, Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik

Im Zentrum der Milchstraße haust ein Schwerkraftmonster – ein schwarzes Loch. Gut vier Millionen Sonnenmassen sind dort in einem Raumbereich konzentriert, der etwa so groß ist wie das Sonnensystem. Die Masse ist sehr gut gemessen, denn um das schwarze Loch tanzt ein Ballett aus Sternen, die man als Sonden für die Schwerkraft verwenden kann. Bisher ist das schwarze Loch auf Diät: Trotz seiner enormen Masse verschluckt es erstaunlich wenig Materie. 2011 haben wir eine Gaswolke in seiner unmittelbaren Umgebung entdeckt. Vielleicht wird in den kommenden Jahren etwas Gas in das schwarze Loch gesogen. Wir sind sehr gespannt, was dann im Zentrum unserer Galaxie passiert.