applicationContext = Production

Prof. Dr. Giulia Zanderighi

Prof. Dr. Giulia Zanderighi

+49 89 32354-201

Forschungsschwerpunkte

Prof. Giulia Zanderighi ist eine international anerkannte Expertin auf dem Gebiet der Beschleuniger-Phänomenologie. Diese theoretische Disziplin untersucht Elementarteilchen und ihre fundamentalen Wechselwirkungen. In der Teilchenphysik sind mathematische Modelle und Kalkulationen von zentraler Bedeutung: Je präziser theoretische Physiker berechnen, wie sich Elementarteilchen verhalten, umso aussagekräftiger sind die Daten, die sich zum Beispiel in Beschleunigerexperimenten gewinnen lassen.

Künftig werden Phänomenologie und Präzisionsrechnungen eine noch größere Rolle spielen. Der LHC wird in einigen Jahren zu einer deutlich leistungsfähigeren Kollisionsmaschine hochgerüstet. Das bedeutet mehr Teilchenzusammenstöße und damit höhere Chancen, in den Daten neue Physik zu entdecken – also Phänomene, die nicht mit dem aktuell gültigen Standardmodell der Teilchenphysik erklärbar sind.                     

Vita

Prof. Giulia Zanderighi wurde 1974 in Mailand, Italien geboren. Nach ihrem Physikstudium an der Universität Mailand promovierte sie an der Università degli Studi in Pavia. Ihre akademische Laufbahn setzte sie als Postdoc am Institute for Particle Physics Phenomenology in Durham (Großbritannien) und am Fermilab in Batavia (USA) fort. 2005 wurde sie Fellow in der Abteilung für theoretische Physik am CERN.

Im Jahr 2007 wechselte sie an die Universität Oxford, zunächst als Juniorprofessorin und als Tutorial Fellow im Wadham College. 2010 erhielt sie dort eine Position als Professorin für Physik. 2014 ließ sie sich von Universität Oxford beurlauben, um eine Stelle als Staff Member am CERN anzunehmen. Am 1. Januar 2019 tritt sie ihr Amt als Direktorin am Max-Planck-Institut für Physik an.

Ämter und Mitgliedschaften

Prof. Giulia Zanderighi ist und war als Mitglied in verschiedenen wissenschaftlichen Beratungsgremien und Ausschüssen aktiv:

  • Theory Advisory Board of Higgs cross section working group (HXSWG) (seit 2018) 
  • 

Advisory Board of the Mainz Institute for Theoretical Physics (MITP) (seit 2018)


  • Advisory Board of the Galileo Galilei Institute (GGI) (seit 2018) 


  • Editorial Board of Physics Reports (seit 2015) 
  • Appointment Panel A (iii) of the Royal Society  University Research Fellowship (URF) Panel (2015-2018)


  • Program Committee of the Annual Large Hadron Collider Physics (LHCP) conference (seit 2016)

  • Scientific Programme committee of Rencontres de  Blois (seit 2015)

Auszeichnungen

  • ERC Consolidator Grant (2013)
  • Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreis der Humboldt-Stiftung (2012)
  • Berufung als "Professor of Physics" an der Universität Oxford als Anerkennung ihrer außerordentlichen wissenschaftlichen Leistungen (2010)
  • STFC Advanced Fellowship (2007)

Vorlesungen (Auswahl)

  • Recent developments for the calculation of VH/VBF in the SM, Plenarvortrag bei der Konferenz "Higgs Coupling", October 2018, Tokyo 


  • Practical QCD at colliders,  Vorlesungen bei der Joint ICTP-SAIFR school on Particle Physics, June 2018, San Paulo, Brasilien 


  • Status and outlook for precision calculations (relevant for SM measurement and New Physics searches), BNL Forum, Oktober 2017,  Brookhaven

  • Übersichtsvortrag: Theory and Experiment, QCD@LHC, September 2017, Debrecen

  • Precision Theory at the LHC, Plenarvortrag bei der IOP Joint APP and HEPP Annual Conference, April 2017, Sheffield 
  • 

Precision QCD at the LHC,  Physikalisches Kolloquium, Januar 2017, Universität Mainz

Publikationen (Auswahl)