applicationContext = Production

Café & Kosmos am 24. April 2018: Belle II und die Suche nach neuer Physik

Einbau eines neuen Instruments in das Belle II-Experiment

Einbau eines neuen Instruments in das Belle II-Experiment (Foto: M. Nakamura/KEK)

Warum gibt es im Universum so viel mehr Materie als Antimaterie? Dieses und andere Phänomene lassen sich mit dem etablierten Standardmodell der Teilchenphysik nicht schlüssig erklären. Um die Phänomene zu untersuchen, wollen die Forscher die Zerfallsprozesse so genannter B-Mesonen detailliert analysieren und deren Zerfallsstatistiken mit den Vorhersagen des Standardmodells vergleichen. Dazu bereiten Forscher seit Jahren das Belle II-Experiment am Forschungszentrum KEK im japanischen Tsukuba vor.

Jetzt steht das Experiment kurz vor dem Start. Prof. Dr. Thomas Kuhr von der LMU und Forscher im Exzellenzcluster Universe schildert, wie das Belle II-Experiment funktioniert und was sich letztendlich die Teilchenphysiker davon erwarten.

Mit Prof. Dr. Thomas Kuhr, Ludwig-Maximilians-Universität München

Wann: 24. April 2018, 19 Uhr
WoMuffatwerk, Zellstr. 4 (S-Bahn, Isartor / Rosenheimer Platz)
Eintritt frei.