applicationContext = Production

Karrieretag am Max-Planck-Institut für Physik

Bei ihrer Karriereplanung orientieren sich viele Doktoranden und Postdocs an Berufszielen außerhalb der Forschung. Am "Career Day", der am 7. April im Max-Planck-Institut für Physik (MPP) stattfindet, haben Physikerinnen und Physiker Gelegenheit, Kontakte zu Firmen zu knüpfen und sich über interessante Berufschancen zu informieren.

Nicht allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern steht der Weg in eine akademische Laufbahn offen, viele entscheiden sich auch bewusst für einen Berufsweg in der freien Wirtschaft. "Um fundierte Entscheidungen zu treffen und Karrierewege zu planen, ist es für junge Forscher wichtig, einen genaueren Blick auf ihre Karrieremöglichkeiten zu werfen", sagt Tanja Geib, Doktorandin am MPP und eine der Organisatorinnen des Karrieretages. 

Für Unternehmen ist diese Bewerbergruppe aus mehreren Gründen von Interesse. Es handelt um gut ausgebildete junge Menschen, die Erfahrung im Umgang mit komplexen Fragestellungen haben und in vielen Fällen ausgezeichnete Programmierkenntnisse vorweisen können.

Der Career Day bringt Unternehmen mit jungen Physikern zusammen, um mögliche Karrierewege aufzuzeigen. Es beteiligen sich 12 Unternehmen, unter anderem aus der Medizintechnik, der Finanzbranche und dem Consultingbereich. Der Karrieretag richtet sich an junge Wissenschaftler der Max-Planck-Institute für Physik, Astrophysik, extraterrestrische Physik und Quantenoptik.
Die Veranstalter rechnen mit mehr als 100 Teilnehmern.

Der Karrieretag wird vom Doktorandenkomitee am MPP organisiert.