applicationContext = Production

Max-Planck-Gesellschaft und Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft

Bildband "DENKORTE"
Im Bildband "DENKORTE" arbeitet Horst Kant die Entstehung und Entwicklung des Max-Planck-Instituts für Physik auf.

Brüche und Kontinuitäten 1911-2011

Die Max-Planck-Gesellschaft gehört zu den renommiertesteten Organisation für Grundlagenforschung. Ihre Geschichte ist von vielen Erfolgen gekrönt, gleichzeitig muss sie aber auch auf das Erbe der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft zurückblicken. Nobelpreisträger wie Albert Einstein, Max Planck und Otto Hahn stehen für die glanzvolle Seite der Gesellschaft. Bei einem Blick in die Vergangenheit muss jedoch auch die Kooperation der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft mit dem NS-System aufgearbeitet werden. Zum 100. Gründungsjahr der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft reflektiert der Band "DENKORTE" die Geschichte der beiden wissenschaftlichen Einrichtungen in Fotografien, Essays und Interviews. Er schildert ein herausragendes Kapitel der jüngeren Wissenschaftsgeschichte. Es wird ein Blick geworfen auf bestehende oder aufgegebene Bauten, in denen Forschung betrieben wurde und wird, und auf die Menschen in ihnen. Herausragende naturwissenschaftliche Entdeckungen wie die Kernspaltung von 1938 aber auch so bedeutende Orte wie die 1913 eröffnete Bibliotheca Hertziana in Rom finden ihren Platz im Band.